100% kostenlos: So findest du die Brandfarbe, die deine Kunden anzieht!

Warum du niemals authentisch sein kannst, wenn deine Positionierung nicht klar ist.

Frau hält Handy in die Kamera. Bild Dartscheibe

Du weisst sicher, dass ich noch vor 6 Monaten hauptsächlich Instagram-Coachings angeboten habe. Ich hatte mich zum Start von unikati digital dazu entschieden, Selbstständigen zu zeigen wie sie Instagram für Ihr Business erfolgreich nutzen können. Doch was ist eigentlich ein erfolgreicher Instagram Account?

  • Viele Follower?
  • Viele Verkäufe?
  • Eine hohe Interaktionsrate?

Mit jedem Coaching und jedem Workshop, den ich leitete, wurde mir eines klarer: Der Schlüssel liegt nicht in erster Linie im technischen Verständnis von Instagram, Facebook und Co., sondern vor allem darin, ob du auf diesen Kanälen diejenigen Personen erreichst, die du erreichen möchtest. 

Und genauso verhält es sich auch mit deinem kompletten Business. Damit du und dein Angebot gesehen werden, musst du wissen, wem du dich zeigen möchtest. Dazu benötigst du eine klare Positionierung. Wenn du dich so positionierst, dass du dich selbst identifizierst mit dem was du tust und deinen Prinzipien und Werten treu bleibst, dann wirst du authentisch sichtbar und sprichst damit genau die Kunden an, die du als deine Wunschkunden betitelst.

Warum ist eine Positionierung so wichtig?
Wofür brauche ich eine Positionierung?

Warum ist eine strategische Positionierung so wichtig und welche Ziele kann ich damit erreichen?
Und wofür genau brauche ich denn jetzt eigentlich eine solch genaue Ausrichtung?

  • Sie hilft dir dabei, dein Alleinstellungsmerkmal klar hervorzuheben und dich so von deinen Mitbewerbern abzuheben
  • Du sprichst die Kunden an, für die dein Angebot wirklich gemacht ist
  • Deine Zielgruppe findet dich – weil sie sich von dir angezogen fühlt.
  • Du berührst deine Zielgruppe, sie wird kaufbereiter.

Du bringst mithilfe einer glasklaren Positionierung echte Emotionen hervor.

Ofenfrisches Brot, handgemacht nach Familienrezept
Ofenfrisches Brot, handgemacht nach Familienrezept!

Stell dir einmal vor, dein Bäcker verkauft dir von jetzt auf gleich kein Brot mehr, sondern nur noch Gemüse. Das Schild vor dem Laden auf dem steht „Ofenfrisches Brot, handgemacht nach Familienrezept!“ vermittelt dir:
Hier gibt’s Brot. Ofenfrisch. Handgemacht. Nach Familienrezept.

Während du das Schild liest, steigt dir der Geruch von frischem Brot förmlich in die Nase. Du hast eine Erwartung. Du stellst dir vor, wie du das noch warme Brot mit nach Hause nimmst, dir eine Scheibe abschneidest und Butter darauf streichst. Die Butter zerläuft so richtig schön auf dem warmen Brot. Die knusprige Kruste und der weiche Kern, gepaart mit diesem leckeren, unbeschreiblichen Duft eines frischgebackenen Brotes. Himmlisch!

Doch als du den Laden betrittst und die leere Auslage siehst, wird deine Erwartung enttäuscht. Es gibt kein Brot mehr. Das Schild vor dem Laden wurde lediglich noch nicht ausgetauscht.

Genauso geht es deinen Kunden, wenn du deine Positionierung nicht klar genug ausdrückst.

Eine Positionierung erarbeiten kann jeder. Doch am Ende eine Positionierung zu erschaffen, die deine Kunden wirklich emotional anspricht, dazu gehört jede Menge Arbeit.

Eine erfolgreiche Positionierung erkennst du an folgenden Punkten:

  • Eigenständigkeit – Du hebst dich von anderen Mitbewerbern ab.
  • Klar und deutlich – Sie sollte leicht verständlich sein. Konzentriere dich auf das Wesentliche.
  • Langfristig – Du legst dich fest. Bleibe dabei und ändere deine Ausrichtung nicht ständig.
  • Emotionaler Problemlöser – Mit deiner Ausrichtung löst du echte Probleme! Das sollte deinem Kunden klar werden.

Deine Markenidentität als Ergebnis deiner Positionierung

Fassen wir also zusammen: Mit der richtigen Ausrichtung erreichst du die Kunden, die du erreichen möchtest. Du machst dein Angebot plötzlich unerlässlich. Du löst echte Probleme. Du hast die Produkte, die deine Zielgruppe möchte.

Und genau das vermittelst du: Ich weiss was ich kann, was ich anbiete und wobei ich helfen kann. Melde dich bei mir und dein Wunsch wird wahr. Fast ein bisschen, als wärst du eine gute Fee oder ein Flaschengeist, der sich blicken lässt, ein bisschen Zauberstaub verteilt und alle Probleme löst.

Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Aber deine Kunden werden sich fühlen, als könnten sie gar nicht ohne deine Dienstleistung oder dein Produkt. Du bist der Problemlöser.

Damit bildest du das Fundament deiner Arbeit.

Was folgt ist die Markenidentität. Deine Marke ist das „grosse Ganze“, das deine Kunden von dir sehen. Sie ist das, was dich für deine Kunden unverwechselbar und wiedererkennbar macht. Sie definiert, wer du bist, was du machst und warum deine Kunden nicht mehr auf dich verzichten können. Die Positionierung ist also das Fundament deiner Markenidentität. Auf ihr baust du alles weitere auf, was dein Unternehmen ausmacht. Angefangen bei deinen Markenfarben, -schriften, deinen Werbeslogans, deinem Logo, deiner Webseite bis hin zu deinen Social-Media-Kanälen.

Als Personenmarke brauchst du eine Identität, die deine Werte und Botschaften nach Aussen trägt.
Deine Markenidentität

Worin unterstützt eine Positionierung mich?

Deine Ausrichtung bildet also dein Fundament.

Deine glasklare Markenpositionierung unterstützt dich darin:

  • Dein Angebot klar zu definieren.
  • Endlich authentisch mit deinem Unternehmen sichtbar zu werden.
  • Kunden magnetisch anzuziehen.
  • Dich mit deinem Unternehmen selbst zu identifizieren – du wirst dich viel wohler fühlen, in dem was du tust.

Der letzte Punkt ist genau das, was ich mir für all die Online-Unternehmer und Selbstständige da draussen wünsche: sich mit dem zu identifizieren, was sie tun.

Sobald du deine eigenen Werte mit den Werten deines Unternehmens überein bringst, wirst du ganz authentisch wirken. Und das ohne Verkaufsschulungen oder psychologische Tricks.

Das ist für mich der entscheidende Game Changer, wenn es um das Thema Markenaufbau geht: Authentizität. Nur wer authentisch auftritt, keine leeren Versprechungen macht und sich selbst mit dem wohlfühlt, was er tut, wird wirklich am Markt bestehen bleiben.

Wenn du dich mit deiner Marke wohlfühlst, dann gibst du dich nach aussen automatisch selbstbewusster.
Deine Kunden werden genau das merken. Du wirst so viel Professionalität und Selbstbewusstsein ausstrahlen, wie noch nie zuvor.

Wenn wir also auf das Bäcker-Beispiel von vorhin zurückblicken: Was wäre, wenn das Schild draussen nicht falsche Erwartungen in dir geweckt hätte? Du wärst nicht enttäuscht worden und hättest diesen Laden wahrscheinlich nicht in schlechter Erinnerung behalten. Du hättest dir gedacht „Oh schade, der Laden hatte immer das leckerste Brot“ statt „Na grossartig, jetzt bekomme ich hier nicht mal mehr Brot.“

Wir neigen dazu, negative Dinge eher in Erinnerung zu behalten als die positiven Dinge. Das heisst auch, dass deine Kunden schnell merken werden, ob du das halten kannst, was du versprichst. Sie werden also bereits nach kurzer Zeit ein Fazit ziehen, ob sie enttäuscht oder positiv dir gegenüber eingestellt sind.

Was das nach sich zieht? Empfehlungen, glückliche Kunden und auch deine eigene, tiefe Zufriedenheit.

Was gehört in eine Positionierung?

Kommen wir zur Frage aller Fragen: Wie gehe ich das Thema Markenpositionierung denn nun eigentlich an?

Deine Positionierung zu finden ist ein Prozess. Du wirst tief in dich gehen müssen, um herauszuarbeiten, wer du bist, wofür du stehst und für wen du das ganze tust. Ich kann dir schon eines vorab verraten: Sich festzulegen ist gar nicht so leicht.

Deine glasklare Positionierung bildet das Fundament für deine Marke.
Deine klare Positionierung bildet dein Fundament

Deine Positionierung erarbeiten in 3 grossen Schritten

Die Erarbeitung deiner Markenpositionierung besteht aus drei grossen Schritten, die sich jeweils noch in weitere, kleinere Schritte unterteilen.

Am besten nimmst du dir für jeden Schritt genügend Zeit und viel Papier. Denn du wirst vieles aufschreiben und umso mehr wieder durchstreichen. Keiner ist sich von jetzt auf gleich klar über seine Ausrichtung.

Schritt 1: Du Selbst

Zuerst stehst vor allem du selbst. Du erarbeitest dir dazu folgende Punkte:

  • Wofür stehst du?
  • Was sind deine Stärken?
  • Was sind deine Qualitäten?
  • Was kann ich besonders gut?
  • Was biete ich bisher an, was möchte ich davon streichen?

Schritt 2: Dein Wunschkunde

An zweiter Stelle geht es um deinen Wunschkunden sowie dein Marktumfeld. Ich rede gerne von Wunschkunde, da du dir ruhig ausmalen solltest, wer die eine Person ist mit der du wirklich gerne zusammenarbeiten MÖCHTEST. Du bist in der glücklichen Position, dir ab sofort auszusuchen, wer zu dir passt.

Folgende Punkte gilt es, herauszuarbeiten:

  • Für wen will ich da sein? /Wem möchte ich helfen?
  • Welche Probleme/Schmerzpunkte hat mein Wunschkunde, die ich mit meinem Produkt/meiner Dienstleistung lösen kann
  • Was kann ich besser als meine Mitbewerber?
  • Wo steche ich besonders hervor? Was ist mein Alleinstellungsmerkmal?

Schritt 3: Dein Warum

Nachdem du die Fragen zu dir, deinem Angebot, deiner Zielgruppe und deinen Mitbewerbern bearbeitet hast, stelle dir noch die Frage nach dem Warum.

  • Was ist mein persönliches Warum? / Warum tue ich das, was ich tue?
  • Warum ist mein Angebot das richtige für meinen Wunschkunden?
  • Was ist meine Vision, welches Ziel möchte ich erreichen?
  • Was ist meine Mission, also welchen Weg gehe ich, um mein Ziel zu erreichen?
  • Welche Botschaft möchte ich nach aussen tragen?

Du siehst, wir kommen hier auf die emotionale Ebene. Du weisst jetzt also nicht nur, wen du ansprechen möchtest, sondern auch, warum ausgerechnet DU helfen kannst. Deine Position am Markt wird dadurch noch klarer. Gibt es bestimmte Lebensereignisse/Erfahrungen, die du mit einbeziehen kannst? Lass gerne auch persönliche Faktoren mit einfliessen. Das unterstützt deine authentische Sichtbarkeit noch einmal um ein Vielfaches! Versprochen!

Du siehst, der Weg zu einer authentischen Sichtbarkeit geht vor allem über deine Identität als Marke. Deine Markenidentität entwickelt sich, sie darf entstehen, Schritt für Schritt.

Dazu musst du unbedingt Grundstein für ein erfolgreiches Angebot legen und dich klar und deutlich positionieren.

Brauchst du Unterstützung auf dem Weg zu einer Positionierung, die sich so richtig nach dir anfühlt? Dann melde dich unbedingt bei mir. Schreibe mir eine Nachricht an info@unikati-digital.ch und gemeinsam schauen wir, wie ich dich auf dem Weg zu deinem Wohlfühlangebot unterstützten kann.

Deine Kati

Instagram-Coach

Hey, ich bin Kati!

Ich bin Expertin für Markenaufbau und Brand Design und zeige dir wie du mit einem überzeugenden Branding deine Wunschkunden magisch anziehst.

Instagram-Fundament

Lass uns Kennenlernen!

In einem kostenlosen Kennenlerngespräch, lernen wir uns besser kennen, sprechen  darüber, wo aktuell Deine Herausforderung im Bezug auf Dein Markendesign liegt und wie ich Dir helfen könnte.

Hände, die Farbkarten halten

BRANDelicious

Du möchtest dich entspannt zurück­lehnen und Dein Brand Design von mir erstellen lassen?  

Mit diesem Mentoring Programm kommst du auf schnellstem Wege und mit möglichst wenig zeitlichem Aufwand zu deiner starken Marke.